Menschen mit Behinderung

Menschen mit Behinderung sind Teil unserer Gesellschaft und werden von ihr unterstützt. Die FDP Wandsbek stellt jedoch fest, dass es an Kontakten zwischen behinderten und nicht behinderten Menschen mangelt. Trotz bestehender Anstrengungen und Integrationsversuche werden Behinderte noch immer häufig als Randgruppe angesehen und von Teilen der Gesellschaft ausgeschlossen. Die FDP Wandsbek setzt sich daher für mehr Möglichkeiten zur Begegnung von Behinderten und Nichtbehinderten ein, um ein gegenseitiges Verständnis und eine Akzeptanz für einander zu unterstützen.

Das Thema Barrierefreiheit ist nicht nur im Bereich der Verkehrspolitik des Bezirks besonders wichtig. Die FDP unterstützt in diesem Zusammenhang auch ein Pilotprojekt der Helmut-Schmidt-Universität, das die Orientierung von Sehbehinderten im Umfeld von Bushaltestellen durch akustische Signale ermöglicht, und die konsequente Einrichtung von abgesenkten Bordsteinen an Straßenübergängen. Die FDP fordert auch den kontinuierlichen Ausbau barrierefrei zugänglicher Wahllokale und aller öffentlichen Einrichtungen. Darüber hinaus sollen alle öffentlichen Einrichtungen dahingehend gekennzeichnet werden, ob sie barrierefrei zugänglich sind.

Die FDP Wandsbek fordert, weitere Schnellbahnhaltestellen durch die Erhöhung der Bahnsteige und den Einbau von Aufzügen behindertengerecht auszubauen. Langfristig sollten alle Haltestellen in Wandsbek behindertengerecht ausgebaut werden.